5 Basis Prinzipien des Lean

Es gibt verschiedene Arten um die Lean Philosophie zu beschrieben. In den letzten 30 Jahren ist Lean auf verschiedende Weisen in Fabriken implementiert und in der Literatur beschrieben worden. Nach meinen ersten 2,5 Jahren Erfahrung mit Lean wollte ich Lean gerne auf der Grundlage der 5 Prinzipien beschreiben: Lean ist eine Kultur (1), das Ziel des Lean ist das so gut wie mögliche Beliefern von Kunden (2), Lean fokussiert sich auf die Reduktion von Mura, Muri und Muda (3), Lean macht Arbeit für Operatoren minder eintönig (4) und Lean beeinflusst die komplette Firma (5).

1. Lean ist eine Kultur, in der Menschen Werkzeuge nutzen um Problemen zu lösen. An vielen Stellen fehlt die Implementierung von Lean, da Werkzeuge implementiert werden ohne die Werkzeuge auf die richtige Weise zu nutzen, um Kontinuo zu verbessern (Rother, 2010). In einer Lean-Firma werden Lean-Werkzeuge genutzt, um Probleme zu visualisieren und die Leute trainiert, um Probleme zu lösen. Es ist immer das Ziel Prozesse zu verbessern. Ein Beispiel: das Ziel von Kanban ist, Kanban zu eliminieren, sodass der Flow optimiert- und deshalb die Lieferzeit kürzer wird. Das Ziel von Heijunka ist nicht, die Firma zu verpflichten jedes Produkt täglich zu produzieren, aber es hilft um sich auf das Reduzieren von Umrüstzeiten fokussieren zu können.

2. Das Ziel des Lean ist es Kunden mit dem zu beliefern, was sie wollen, wie viel sie wollen und wann sie wollen. Die höchste Priorität einer Firma muss es sein, alles zu tun um Kunden zu beliefern. Der Kunde bezahlt die Firma, die dieses Geld benötigt um in der Zukunft weiter existieren zu können. Um dieses Ziel zu erreichen ist es aber umso wichtiger, dass der Kunde mit der Leistung der Firma zufrieden ist, damit auch in Zukunft der Verkauf der Produkte das Überleben der Firma sichert. (Ballé & Ballé, 2010). Lean-Werkzeuge helfen Verschwendungen zu minimieren, zum Beispiel Vorräte, aber diese Reduzierung führt nicht zu Problemen für Kunden.

3. Lean fokussiert sich auf die Reduktion von Mura (Unausgeglichenheit), Muri (Überbeanspruchung) und Muda (Verschwendung). Muda ist nicht das einzige ´M´ welches Toyota minimiert um Produktionseffizienz zu verbesseren. Muda wird verursacht durch Muri, welches verursacht wird durch Mura (Liker, 2004). Deshalb ist Mura die Grundursache von Muri und Mura, und das Reduzieren von Mura die beste Methode um Muri und Muda zu vermeiden. Wenn man sich nur auf das Minimieren von Muda fokussiert, arbeitet man also nur korrigierend an Stelle von Präventiv.

4. In einer Lean Firma ist Arbeit für den Operator minder eintönig.  Das Erste was die meiste Leuten denken wenn sie von Standardmäßiger Arbeit (als Teil von Lean) hören, ist, dass dein Job langweiliger wird, da alle Arbeitsweisen standardisiert sind. Aber, das ist nicht die komplette Wahrheit. In einer Lean Firma wird Zeit freigemacht für Operatoren durch die Reduktion von nicht wertschöpfenden Aktivitäten. Dafür kommen andere Aktivitäten in Frage, beispielerweise das weitere Optimieren von Prozessen via Kaizen, oder für Maschinenunterhalt (Total Productive Maintenance). Wenn der Maschinenunterhalt eine Aufgabe für Operatoren ist, können die technischen Menschen ihre Zeit für das Lösen von größeren und schwierigeren Problemen nutzen.

5. Lean transformiert nicht nur die Produktion, sonder auch die komplette Firma, . Lean hat auch Einfluss auf die indirekten Funktionen in einer Firma. Hoshin Kanri hift z.B. bei der Reduktion von Management-Verschwendung mittels einer klaren KPI Struktur. Eine klare Führungs- und Verantwortungsstruktur begünstigt das Definieren und Optimieren der Meetingstruktur in der Firma. Mithilfe dieser zwei Werkzeuge erhält man eine Struktur, in welcher Probleme bottom-up diskutiert werden.
Desweiteren erkennen alle Menschen in einer Lean Firma mit Kontinuo Verbesserung via Kamishibai (mini-audits), wobei sie über Probleme der Produktion kennenlernen und bei der lösen dieser unterstützt werden können.

Diese fünf Prinzipien beschreiben gleich fünf Missverständnisse von Lean, worüber viel in der Literatur geschrieben wird. Wenn man bei der Lean-Durchführung an diese Prinzipien denkt, wird die Chance für einen (möglichen) Erfolg verbessert.

Weiter gehen nach:

Lean Haus für die Fertigung

REFERENZ:
Ballé, F., Ballé, M.,2005, De Goudmijn – een Roman over Lean Transformatie, Driebergen (NL): Lean Management Instituut

Liker, J., 2004, The Toyota Way, 14 management principles from the world greatest manufacturerNew York: Mc-Graw Hill (Zusammenfassung / Bestell dieses Buch)

Rother, M., 2010. Toyota Kata: Managing people for Improvement, Adaptiveness and Superior Results, New York: Mc-Graw Hill (Bestell dieses Buch)

Tags: 
Go to top