Lean Werkzeuge - Kamishibai

Kamishibai ist ein japanisches Gerät was am besten beschrieben werden kann als mini-audits. Dieses Werkzeug kann beim Gemba Walks des Managements genutzt werden, es hilft 6S Aktivitäten zu behalten und unterstützt beim Kontrollieren vom Status des Standards & Handlungsindikatoren.  Da die Funktionalität so breit ist, ist Kamishibai meiner Meinung eines der wichtigsten Werkzeugen des Leans und es ist auch Teil der 6S Werkzeuge in meinem Lean Haus für die Fertigung.

Die folgenden Bilder zeigen wie wir Kamishibai in unserem Unternehmen implementiert haben:

 

 

Das Kamishibai System kennt verschiedene Teile. Ein Planbrett, T-Karten mit einer grünen- und einer roten Seite, eine Liste zu zeigen wer Audits gemacht hat und eine 3C-Liste wo die Ergebnisse des Audits beschrieben werden, inklusive Verbesserungsvorschlag (wenn möglich). Da ein Kamishibai ein Audit ist wobei man auf den Gemba rundläuft, spricht man über das Laufen von einem Kamishibai oder Kamishibai Laufen.
Das Planbrett [Abbildung 1] hat zwei Säulen: an der linken Seite hängen die Karten die heute noch nicht genutzt sind. An der rechten Seite hängen die Karten die gelaufen sind und zeigen das Ergebnis des Mini-Audits.
Jede T-Karte [Abbildung 2] hat einen Titel (z.B. ´6S´ oder ´Standard Arbeit´) mit darunter ein paar Fragen die der Auditeur stellen kann an einem ausgewählten Mitarbeiter. Beide Seiten der Karte sind, außer der Farbe, gleich. Die Karte wird mit der grünen Seite nach vorne gehangen wenn alle Fragen korrekt beantwortet sind. Wenn nicht alle Fragen korrekt beantwortet sind und ein Abweichung des Standards gefunden ist, wird die Karte mit der roten Seite nach vorne zurück ins Brett gestellt.
Jede gefundene Abweichung wird dann auf die 3C-Liste [Abbildung 3] geschrieben. Die 3C´s stehen für die englischen Wörter concern, cause and Countermeasure (Problem, Ursache und Gegenmaßnahme). Die Gegenmaßnahme ist normalerweise gleichzeitig auch ein Kaizen, eine Verbesserung des Standards.
Eine Notiz Liste hängt nahe des Kamishibai Brettes, sodass visualisiert wird wer und wann Kamishibai durchlaufen hat. Hierdurch wird, zum Beispiel, visuell gemacht welche Kollegen mehr Schulungen brauchen den Gemba zu besuchen.

 

Die VORTEILE VON KAMISHIBAI sind breit. Die Mini-Audits können zum Beispiel genutzt werden  vom Management beim Gemba Walk. An Stelle von zufälligen Gesprächen zwischen Mitarbeitern und Managern, sorgt das Kamishibai dafür, dass das Gespräch ein spezifisches prozessorientiertes Gespräch wird.
Ein zweites Beispiel ist ein 6S Kärtchen, was hilft beim Standard halten (den letzte ´S´) von 6S Standards. Durch Fragen wie ´Haben alle Geräte hier ein fester Platz? ´ und ´ist der Arbeitsplatz Sauber? ´ wird 6S nicht nur eine einmalige Aktivität sondern auch ein kontinuierlicher Prozess.
Das Kamishibai kontrolliert auch die Handlungsindikatoren des Arbeitsplatzes, die Weise wie Menschen Sachen ausführen (die wie-Seite der Standard Arbeit). Wenn ein Mitarbeiter sich nicht an den Standard hält, gibt es zwei Möglichkeiten: entweder der Mitarbeiter war nicht informiert über den Standard, oder der Mitarbeiter nutzt eine bessere Arbeitsweise, was zu einem Kaizen führt.
Zum Schluss kann das Kamishibai genutzt werden Arbeitsweisen zu kontrollieren, die was-Seite der Standard Arbeit. Auch wenn eine Verbesserung in der Arbeitsweise dokumentiert ist, gibt es die Möglichkeit, dass Mitarbeiter durch Routine in alte Verhaltensweise zurückfallen.

Kamishibai hilft dadurch nicht nur beim Standard halten der 6S, sondern auch bei den Verbesserungen der Standards. Darum würde ich immer vorschlagen früh in den Lean Durchführungen mit Kamishibai an zu fangen, um Manager zum Gemba zu bringen und jeder zu motivieren Standards zu definieren und zu verbessern.

Weiter gehen zu:

5 Basis Prinzipien des Lean

 

Tags: 
Go to top