Muri (Überbeanspruchung) in einem Prozess finden

Muri (Überbeanspruchung) setzt sich zusammen aus Mura (Unausgeglichenheit) und Muda (Verschwendung) das 3M Model Toyotas. Überbeanspruchung kann stattfinden bei Menschen sowie Maschinen. Bei Menschen bedeutet das zum Beispiel Verletzungen, aber auch Stress oder Burn-outs. Bei Maschinen kann Muri zu extra Störungen und Verschlechterung des Maschinenzustands führen. Die 3 Ms sind mit einander verknüpft; beide Formen des Muris werden durch Mura verursacht und führen zu Muda.
In diesem Artikel werden verschiedenen Methoden beschrieben, womit Muri minimiert werden kann.

Weil Mura die Ursache ist für Muri ist, ist der beste Weg Muri zu minimieren DAS MINIMIEREN VON MURA. Methoden die hierbei hilfreich sein können, sind das Kreieren von Flow, das Nivellieren vom Kundenwunsch und Modularem Produkt Design. Weitere Information über dieses Thema sind zu finden in dem Artikel Mura (Unausgeglichenheit) in einem Prozess finden. Nicht alle Muri können durch das Minimieren des Muras vermieden werden. Es ist darum auch wichtig Aktionen zu definieren, wie man Muri weiter vermeiden kann.

MURI BEI MENSCHEN kann minimiert werden durch die folgenden Methoden: 6S, Standard Arbeit und Jidoka Prinzipien.
6S (Sicherheit, Sortieren, Ordnen (Straighten), Säubern, Standardisieren, Standhalten) ist die Basis jeder Lean Durchführung. Sicherheit ist der wichtigste Aspekt um Überbeanspruchung zu vermeiden und soll in einem Lean Unternehmen darum auch immer die höchste Priorität haben. Sortieren führt dazu, dass sich nur notwendige Sachen auf einem Arbeitsplatz befinden. Diese Sachen sind alle geordnet, sodass der Mitarbeiter alles schnell finden kann. Ein sauberer Arbeitsplatz führt dazu, dass Mitarbeiter nicht nach zum Beispiel Geräte suchen müssen. Weitere Informationen über das Thema 6S sind zu finden in dem Artikel 6S in der Praxis.
Standard Arbeit ist ein zweite Methode um Muri bei Menschen zu minimieren. Standard Arbeit beschreibt die sichterste und effizienteste Weise wie man eine Aufgabe machen kann. Deutliche Anweisungen vermeiden, dass Mitarbeiter eine Aufgabe auf unsichere Weise ausführen, beispielerweise eine Maschine falsch bedienen. Weitere Informationen über das Implementieren von Standard Arbeit sind zu finden in dem Artikel Standard Arbeit in der Praxis.
Das Jidoka Prinzip beschreibt die Möglichkeit der Mitarbeiter die Produktion zu stoppen, wenn sie ein Problem haben. Bei Toyota wird ein ´Andon´ genutzt. Ein Andon ist ein Seil woran man ziehen kann, was die Produktion stoppt. Via eines Lichtes oder Lautes Signal werden weitere Mitarbeiter darüber informiert wo sich das Problem auf tut. Das Stoppen die Produktlinie gibt den Mitarbeitern die Möglichkeit das Problem zu lösen. Zweitens vermeidet man mit dem Stopp, dass das Problem zu weiteren Defekten führt. Das Jidoka Pinzip wird in vier Schritten gelebt: entdecke eine Abweichung (1), stoppe Produktion (2), Löse das Problem (3), analysiere das Problem und verbessere den Prozess, sodass das Problem in der Zukunft vermieden wird (4). Der vierte Schritt wird in der Praxis oft vergessen.

MURI BEI MASCHINEN kann minimiert werden durch das effektiv und effizient wie mögliche Erhalten der Maschinen. Es gibt drei Formen der Verwaltung: Korrektive -, Präventive- und Autonome Verwaltung. Korrektive Verwaltung ist wie eine Brandbekämpfung, die negative Auswirkung des Problems wird gelöst, aber die Grundursache nicht. Präventive und Autonome Verwaltung fokussieren sich proaktiv auf diese Sachen, welche zu Problemen führen können, durch Muri zu minimieren.
Präventiv Unterhalt bedeutet, dass eine Maschine auf eine zyklische Basis kontrolliert wird. Guter Unterhalt der Maschinen vermeidet zukünftige Fehler der Maschine und damit mögliche Produktfehler. Der Hintergrund-gedanke hierbei ist, dass es günstiger ist Maschinen präventiv zu kontrollieren als Fehler nachher zu korrigieren. Übrigens minimiert Präventiv Unterhalt nicht nur die Überbeanspruchung der Maschine (Muri). Durch das Reduzieren von Störungen werden auch Variationen der Arbeit der Störungskraft, also Mura, reduziert.
Autonom Unterhalt ist ein Schritt tiefer als Präventiv Unterhalt und bedeutet, dass Mitarbeiter selbst ein Teil des Unterhaltes ausführen. Die Idee hierhinter ist, dass ein Mitarbeiter der selbst bei einer Maschine arbeitet, am besten einschätzen kann, ob es eine Abweichung gibt oder nicht. Die Implementierung der Autonom Unterhalt hat sieben Schritte: Säubern (1), Aktionen um Verschmutzung zu vermeiden (2), definieren von saubermach-standards (3), einführen von Maschinen Inspektionen (4), definieren von Verhaltensstandards (5), einstellen von Prozessen die vermeiden, dass Defekte weitere Arbeitsplätze erreichen (6), und kontinuierlichen Fokus auf die Verbesserung des Maschinen OEEs (7).

 

Muri ist ein Phänomen was durch Mura entstehen und zu Muda führen kann. Durch darauf achten, dass Muri bei Menschen sowie Maschinen minimal bleibt, können Verschwendungen vermieden werden damit die Effizienz der Produktion kontinuierlich verbessert wird.

Gehen Sie bitte weiter zum nächsten Artikel:

Muda (Verschwendungen) in einem Prozess finden

Tags: 
Go to top